Bauen Sie sich Ihre eigene Cloud

An der «Cloud» führt kein Weg vorbei. Anbieter von Smart­phones, Betriebssystemen, Browsern und Apps locken mit ihren Diensten. Private Daten sollen auf ihre Server ausgela­gert werden. Nutzer können sie dort online verwalten und synchronisieren. Dieses Verfahren funktioniert verlässlich, wenn eine Internetverbindung mit angemessener Bandbreite zur Verfügung steht. Doch was tun, wenn man seine priva­ten Daten nicht auf Server in Amerika und anderswo ausla­gern will?

Dann baut man sich einfach seine eigene Cloud
Dazu benötigen sie eine sogenannten NAS-Server (Network Attached Storage). Solche Geräte beherrschen «RAID» und dienen somit erst einmal als sehr sicheres Daten-Backup. Der NAS spiegelt die Inhalte auf eine weitere Festplatte. Geht eine von beiden kaputt, springt die andere automatisch ein. Mit dem NAS-Server kann sich jeder seinen eigenen Web-, FTP- oder Mail-Server aufbauen. Solche Anwendungen sind allerdings sehr speziell. Viel naheliegender ist die Einrichtung eines Medienservers. Man packt einfach alle Fotos, Videos und Musikstücke auf die Festplatte des heimischen Servers und greift über das Netzwerk (auch WLAN) auf die Daten zu. Das kann mit Hilfe des Smartphones, Tablets oder Com­puters sein. So lassen sich beispielsweise sehr einfach Fotos, Videodateien und Musik steuern und wiedergeben. Aktuelle TV-Geräte können problemlos mit dem NAS-Server kommuni­zieren und die Medien-Daten direkt anzeigen. Für das Abspie­len von Fotos, Videos oder Musik und auch den Zugriff auf die persönlichen Office-Dokumente, stehen für alle Smartphones die entsprechenden Apps zur Verfügung. Man kann sich also von überall, WLAN oder Datenverbindung vorausgesetzt, auf dem NAS zu Hause einloggen und auf die dort gespeicherten Daten zugrei­fen. Ein Paketzentrum bietet noch viele weitere spannende Anwendungen. Die Cloud-Station zum Beispiel, synchroni­siert Dateien zwischen Computer, NAS und Smartphone oder iPad. Wird etwa ein Word-Dokument auf dem Compu­ter geändert, landet die aktualisierte Fassung automatisch auf den anderen Geräten. Somit ersetzt der NAS-Server auch beliebte Dienste wie die Dropbox.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie Ihre eigene Cloud bauen und sowohl für private oder auch für geschäftliche Zwecke einsetzen? Zö­gern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir beraten Sie und helfen Ihnen bei der Umsetzung gerne.

« Zurück zu 30 Jahre AIS
Weiter zu » Achtung Virenalarm!

Developed by netfuchs.ch for concrete5.7 using Twitter Bootstrap and Font Anwesome Icons.